Emden- Research- Akademie Junior


 

Was ist ein Future- Kontrakt und wo wird dieser gehandelt?

Ein Terminkontrakt (Future- Kontrakt) ist ein Versprechen zwischen einem Käufer und Verkäufer, sprich zwei Marktteilnehmern. Der Verkäufer verpflichtet sich eine bestimmte Menge eines Produktes bzw. Ware zu einem bestimmten Preis zu einem fixen Termin in der Zukunft zu liefern. Der Käufer verpflichtet sich vice versa, den Kontrakt an dem besagten Termin abzunehmen. Gehandelt wird ein Terminkontrakt an entsprechenden Terminbörsen.

 

Wieso kam der Future- Markt überhaupt zustande?

Um das zu verstehen, lohnt ein Blick in die Geschichtsbücher. Nach dem Börsencrash aus dem Jahr 1929 begann der US- Kongress darüber zu debattieren, wie man Crash-Szenarien in Zukunft vermeiden könne. Im Jahr 1933 wurde daraufhin der US- Währungshüter, die „Securities and Exchange Commission“ mit folgender Mission gegründet: „Investoren schützen, faire, geordnete und effiziente Märkte pflegen und die Kapitalbildung zu erleichtern.“

41 Jahre später wurde die CFTC gegründet um den Future- Markt unter Kontrolle zu halten. Landwirte und Viehzüchter verlassen sich bis heute auf den Future-Markt um sich vor Marktrisiken abzusichern. Future- Kontrakte reichen heutzutage u.a. von der Sojabohne bis hin zum Kakao.

 

Ihre Mission:

„Zur Förderung offener, transparenter, wettbewerbsfähiger und finanzstarker Märkte will die Kommission die Nutzer und ihre Gelder, Verbraucher und die Öffentlichkeit vor Betrug, Manipulation und missbräuchlichen Praktiken im Zusammenhang mit Derivaten und anderen Produkten schützen.“

 

Was ist ein indexbasierter Fonds (ETF)?

Ein ETF (exchange- traded fund) ist ein indexbasierter Fonds, welcher in der Regel über die Börse und am Sekundärmarkt erworben und veräußert wird.

 

Was ist Hedging?

Für die meisten Anleger und Investoren ist das Thema Hedging ein schwieriges Unterfangen. Dennoch könnte ein Hedge z.B. via CFD oder Future eine Alternative sein, um sich temporär gegen Kursausschläge abzusichern.

Dabei ist in der Regel der Leerverkauf (“Shorten”) z.B. von Aktien, Fonds, Einzelwerten oder Futures verbreitet.

 

Wann bietet sich ein “Hedge” an?

Ahnt ein Investor eine zeitnahe Korrektur an den Märkten und ist nicht gewillt seine Positionen glattzustellen, könnte sich das Hedging anbieten. Vor diesem Hintergrund wäre auch die Absicherung von Bitcoin- Positionen denkbar.

In diesem Kontext kann eine Crypto Asset temporär “geshortet” werden, um eine Long- Ausrichtung abzusichern.

 

Hedging als Airbag für volatile Zeiten

Ein CFD bietet zudem die Möglichkeit sich dank des Hebels in turbulenten Marktsituationen kapitaleffizient zu wappnen.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen