Emden- Research- Akademie Fortgeschrittene


 

Drei Indikatoren zum Einstieg

 

Es gibt eine Fülle an technischen Indikatoren. Diese sind jedoch kein Muss für das Trading und können anstatt weiterzuhelfen im Worst- Case sogar hinderlich sein. Auch hier könnte die Devise gelten:

 

Weniger ist mehr  

 

Nichtsdestotrotz wollen wir einen kleinen Einstieg in Charttechnik- Indikatoren wagen und eine der drei Bekanntesten vorstellen:

 

Moving Average (Gleitender Durchschnitt)

Der Moving Average (MA) ist ein gleitender Durchschnitts- Indikator und stellt nichts anderes als den durchschnittlichen Kurs eines Assets über einen bestimmten Zeitraum dar. Um Ausreißer zu eliminieren und ein vereinfachtes sowie übersichtliches Chartbild darstellen zu können, wird die Indikatorlinie geglättet. Der gleitende Durchschnitt kann in der Regel dazu dienen, Trends zu erkennen.

 

Der Gleitende 200- Durchschnitts- Indikator

Der MA 200 ist einer der bekanntesten Indikatoren und kann als Hilfsmittel zur Trendbestimmung dienen.

 

Die Berechnung des MA 200 ist bestechend einfach. Tagtäglich wird lediglich das arithmetische Mittel der Schlusskurse der vergangenen 200 Handelstage berechnet, woraufhin im Nachgang die einzelnen Durchschnittskurse miteinander verbunden werden.

 

The trend is your friend  

 

Der besagte Indikator gehört in die Kategorie der Trendfolgeindikatoren. Wie immer sind jegliche Indikationen mit großer Vorsicht zu genießen, vor allem dann, wenn sich die Marktsituation ändert. Ein Seitwärtsmarkt erhöht die Gefahr von Fehlsignalen gewaltig.

 

Beispiel des MA 200- Indikators im Bitcoin- Chart

 

RSI (Relative Strength Index)

Der RSI, erfunden durch J. Wallace Wilder wird durch folgende Formel errechnet:

 

RSI = 100- 100/(1+RS)  

 

RS bildet den Quotienten der mittleren Aufwärtsveränderungen, geteilt durch die mittleren Abwärtsveränderungen ab. Für gewöhnlich wird ein Zeitraum von sieben Tage angenommen.

 

Aus den Werten ergibt sich eine Kurve, welche sich zwischen den Extremwerten 0 und 100 bewegen kann. Bei einem RSI < 30 spricht man von einem überverkauften Markt. Ein RSI > 30 kann eine Indikation auf einen überkauften Markt vice versa geben.

 

Beispiel des RSI- Indikators im Bitcoin- Chart

 

Bollinger Bands

Die Bollinger- Bänder oder auch (Bollinger Bands) wurden in den 1980er Jahren von John Bollinger entwickelt und basieren auf einer Normalverteilung. Es wird davon ausgegangen, dass sich aktuelle Kurse mit einer höheren Wahrscheinlichkeit in der Nähe des Mittelwertes vergangener Kurse befinden.

 

Der Bollinger- Bänder Indikator besteht aus drei “Bändern”. Befindet sich der Kurs nahe des oberen Bandes, kann dies auf eine Umkehr des Kurses hindeuten und vice versa. Ein Zusammenlaufen des gesamten Indikator- Bandes kann eine Indikation auf eine bevorstehende größere Bewegung sein.

 

Beispiel des Bollinger- Bands- Indikator im Bitcoin- Chart

 

Wofür sind Indikatoren nützlich?

Indikatoren dienen in der Regel als Hilfsmittel für das Auge des Traders um z.B. Trends ausfindig zu machen und zu bestimmen. Diese sind vielmehr als ein Werkzeug aus einem großen Werkzeugkasten zu sehen, um in bestimmten Situationen zu dienen. Grundsätzlich geben vergangene Erfolge keine Garantie auf zukünftige Erfolge ab.