DAX stürzt Richtung 13.000 Punkte

Emden Research – 18:00 Uhr: Der DAX gerät zu Wochenbeginn gehörig unter Druck. Kurz nach Handelsbeginn notiert er etwa 350 Punkte oder 2,56 Prozent tiefer bei 13.231 Zählern. Dass mit Italien nun auch in der alten der erste größere Ausbruch von statten geht, schürt weiteres Unbehagen an den europäischen Aktienmärkten. Insgesamt lässt sich bereits jetzt festhalten, dass das Coronavirus aus Anlegersicht unterschätzt worden ist. Zur Unsicherheit dürfte nicht zuletzt die Senkung der Wachstumsprognose des internationalen Währungsfonds (IWF) für China beitragen. Aufgrund des Ausbruchs des neuartigen Virus wurden diese entsprechend nach unten angepasst. Ob die Anleger immer nur noch mit einem blauen Auge davonkommen werden und Corona als Konjunkturdelle in die Geschichtsbücher eingehen wird, steht derzeit auf einem anderen Blatt Papier.

DAX sackt auf 13.000 Punkte zurück

Der DAX ist am Montag zurück auf die psychologische Marke von 13.000 Punkten gefallen. Bis in die Spitze verliert der Leitindex somit über 4,24 Prozent seines Wertes. Ein Warnsignal erster Güte. Ein signifikanter Rutsch unter die 13.000er-Marke könnte weitere Anschlussverkäufe zur Folge haben. Anleger nehmen derzeit Reißaus. Zu unsicher ist die aktuelle Gemengelage. Die Furcht vor den nicht absehbaren wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus hat Europas Anleger zu Wochenbeginn Angst und Schrecken eingejagt. Die Hoffnungen dass das Virus unter Kontrolle sei, haben sich mittlerweile auf breiter Front zerschlagen. Für meinen Geschmack reagieren die Anleger allerdings ein Stück weit zu panisch. Vor diesem Hintergrund erscheint die heutige Korrektur übertrieben, was Schnäppchenjäger anlocken können. Das Virus hat die Börsen aktuell voll im Griff und dies dürfte auch noch eine Weile so bleiben. Aus technischer Sicht könnte die Marke von 13.000 Punkten sich durchaus als Wegweiser für die aktuelle Handelswoche erweisen. 

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A., Marktanalyst und zertifizierter Blockchain-Experte der Frankfurt School of Finance & Management. Seit über 12 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets. In der Vergangenheit war er unter anderem als Marktanalyst für renommierte Broker mit Sitz in Berlin und Düsseldorf, sowie als Deutschland-Chef eines namhaften Research-Portals tätig. Seine Einschätzungen basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für TV, Presse und Hörfunk.



Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
Advertisment ad adsense adlogger