Bitcoin, Iota & Co: Kursanstieg belebt eine komplette Branche


Emden-Research.com – 09:00 Uhr: Nachdem der Bitcoin am Vortag innerhalb von nur drei Stunden um über sechs Prozent absackte, stehen die Zeichen am Freitag wieder auf Erholung. Anleger haben sich knapp unterhalb der 5000-Dollar-Marke in Lauerstellung positioniert und hoffen nun auf den nächsten großen Moment zum Augenreiben. Am Dienstag war der Kurs um über 20 Prozent angestiegen, zur Wochenmitte folgte mit 5.345,00 Dollar ein erneuter Jahreshöchststand, während am Donnerstag die Zeichen auf Konsolidierung standen. Bei einer derartigen Preisexplosion und einem zugleich emotionsgeladenen Markt lockt jederzeit der Griff zur Kasse, was schlagartige Preisabschläge zur Folge haben kann.

Neben Bitcoin, Ether und Ripple können vor allem Unternehmen profitieren, welche wirtschaftlich und technologisch einen starken Bezug zum Krypto-Markt aufweisen. So verteuerten sich die Papiere der Bitcoin Group um über 8,5 Prozent bis auf 30,70 Euro. Zudem sind mitunter engere Korrelationen zwischen Halbleiterproduzenten und dem wieder entfachten Krypto-Hype zu beobachten. So haben die Anteilscheine des Grafik- und Chipherstellers Nvidia seit der jüngsten Hausse am Kryptomarkt um über drei Prozent zulegen können.

Eine gesamte Branche ist somit zum Leben erwacht. Es ist eine Wiederbelebung der besonderen Art, da Bitcoin und Co. nahezu tot geschrieben waren. Auch aus charttechnischem Blickwinkel gilt derzeit das Prinzip Hoffnung. Die für viele Börsianer als wegweisend geltende 200-Tage-Linie zeigt wieder die Farbe Grün an, da der Kurs sich oberhalb der Indikatorlinie befindet. Auch wenn derzeit das positive Momentum überwiegt, ist der Bitcoin-Kurs noch lange nicht über alle Berge. Die Gefahr, dass die Digitalwährung wieder eine Rolle rückwärts machen könnte, ist präsent. Wichtig bleibt nun zu beobachten, wie der Kurs die Woche beendet. Ein Schlusskurs deutlich oberhalb von 5.000 Dollar könnte
für die kommende Woche die Weichen gen Norden stellen.

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

 

TIMO EMDEN, MARKTANALYST (B.A.)

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A. und Marktanalyst. Seit über 12 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets. In der Vergangenheit war er unter anderem als Marktanalyst für die renommierten Broker FXCM und IG sowie als Deutschland-Chef von DailyFX tätig. Seine Einschätzungen basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für TV, Presse und Hörfunk.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen