Konjunktursorgen drücken Kapitalmarktzinsen


Emden-Research.com – 14:10 Uhr: Während die Aktienmärkte unbeirrt weiter gen Norden tendieren, schlägt sich die Sorge vor einer global stagnierenden Konjunkturdynamik an den Rentenmärkten umso deutlicher nieder. Weiterhin werden vor allem Staatspapiere mit hoher Bonität nachgefragt.

Vorneweg sind dies Staatsanleihen aus den USA und Deutschland. Hierzulande rentieren 10-jährige Bundesanleihen bei derzeit lediglich 0,08 Prozent. Im Hoch 2018 gab es dagegen noch 0,8 Prozent zu vereinnahmen. Stand heute resultiert daraus eine um 90 Prozent geringere Renditeausbeute. Betreffende Langläufer-Pendants aus Japan haben mit aktuell minus 0,05 Prozent sogar ins Negativ-Terrain gewechselt. Bergab geht es auch bei der Verzinsung amerikanischer Treasury Bonds. Noch im Oktober konnten bei US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von 10 Jahren über 3,1 Prozent eingestrichen werden. Aktuell sind es mit knapp 2,6 Prozent rund 50 Basispunkte weniger.

Offensichtlich wollen Investoren an den Aktienmärkten zwar nichts verpassen, verlieren aber auch die Risiken im Zuge einer sich weiter eintrübenden Konjunkturperspektive nebst möglicher Eskalation in puncto Brexit und internationalem Handelsstreit nicht aus dem Blick. Sicherheit ist die Mutter der Porzellankiste. Dies gilt auch für die Portfolios von Privatanlegern und institutionellen Investoren. In der Folge werden verstärkt Stabilität versprechende Anlagehäfen angesteuert. Dies gilt bei Staatsanleihen insbesondere für die als besonders sicher geltenden Langläufer westlicher Industriestaaten.

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.



Gregor Kuhn ist Co-Founder des Börsen- und Research-Portals Emden Research. Zuletzt leitete er die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, dabei u.a. als Niederlassungsleiter (CMC) und Senior Manager (IG Markets) internationaler börsennotierter Handelshäuser, zeichnet sich der studierte Diplombetriebswirt (Marketing, Communications, HR) und zertifizierte Eurex-Händler (Deutsche Boerse Group) durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen