Dax kommt nicht vom Fleck – US-Konjunkturdaten im Blick

(Emden-Research.com – 13:00 Uhr) – Auch am Mittwoch kommt der DAX kaum von der Stelle. Fixpunkt bleibt bis auf weiteres die Marke von 11.600 Punkten. Eine kaum verändert aus dem Handel gegangenen Wall Street vermag kaum Orientierung zu geben. Selbiges gilt für gemischte Vorgaben aus dem Fernen Osten. So schloss der Nikkei 0,6 Prozent fester bei 21.596 Punkten. Der chinesische konnte indes noch 0,4 Prozent zulegen, während der koreanische Kospi 0,2 Prozent an Boden verlor.

Hierzulande üben sich Marktteilnehmer auch wegen des morgen anstehenden EZB-Zinsentscheides in Zurückhaltung. Zudem erwarten Investoren nun langsam belastbare Ergebnisse aus den Verhandlungen zwischen den USA und China in Sachen Handelskonflikt. Jedoch dürften positive Resultate mittlerweile zu einem guten Teil in den derzeitigen Bewertungsniveaus eingepreist sein. Alles andere als eine gütliche Einigung birgt vor diesem Hintergrund erhebliches Enttäuschungspotenzial für die Aktienmärkte. Last but not least findet sich der Dax nun angesichts der zurückliegenden Aufwärtsbewegung bedeutsamen charttechnischen Widerstandszonen gegenüber. Summa summarum bleibt der Spielraum beim DAX gen Norden damit zunächst begrenzt. Bei derzeit 11.596  Punkten notiert das Frankfurter Börsenbarometer derzeit 0,2 Prozent leichter.   

Mögliche Impulse könnten am Nachmittag insbesondere Konjunkturdaten von der anderen Seite des Atlantiks geben. In diesem Kontext rücken unter anderem folgende US-Veröffentlichungen in den Fokus: 14:15 Uhr: ADP Beschäftigungsänderung, 14:30 Uhr: Handelsbilanz, 16:00 Uhr: Verkäufe neuer Häuser & Werkaufträge, 20:00 Uhr: Fed Beige Book. Im Zuge der Berichtssaison legen unter anderem folgende Unternehmen ihre Bilanzkarten auf den Tisch: Brenntag, Dollar Tree, Schaeffler und TAG Immobilien.


Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Gregor Kuhn ist Co-Founder des Börsen- und Research-Portals Emden Research. Zuletzt leitete er die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, dabei u.a. als Niederlassungsleiter (CMC) und Senior Manager (IG Markets) internationaler börsennotierter Handelshäuser, zeichnet sich der studierte Diplombetriebswirt (Marketing, Communications, HR) und zertifizierte Eurex-Händler (Deutsche Boerse Group) durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen