Bitcoin: Kryptoumsätze sinken auf niedrigsten Stand seit über einem Jahr

(Emden-Research.com – 17:30 Uhr) – Der Kryptowinter hält sich hartnäckig, ohne das Anzeichen einer Erholung am Horizont zu erkennen wären, und die gesamte Kryotoindustrie leidet darunter. Stellvertretend für den Leidensdruck sind momentan die immer weiter sinkenden Trade-Volumina an den Kryptobörsen und der Rückgang Krypto-bezogener Twitter-Aktivitäten. Das Handelsvolumen an allen wichtigen Kryptobörsen ist auf ein Niveau gesunken, welches seit 2017 nicht mehr erreicht wurde.

In einer Studie von Diar wird aufgezeigt, dass Binance, weltweit die führende Börse nach berichtetem Volumen, die schlechteste Periode seit gut einem Jahr erlebt. Der BTC/USD-Markt ist bezogen auf das Handelsvolumen seit Dezember 2018 um 40% gesunken. Laut Coinmarketcap notiert das Binance-Volumen derzeit bei 640 Millionen US-Dollar, was weit unter den Dollar-Milliarden liegt, die im vergangenen Jahr um diese Zeit an der Börse gehandelt wurden.

Binance ist nicht die einzige Börse, die leidet. Coinbase verzeichnete ebenfalls den niedrigsten Umsatzmonat seit Mai 2017. OKEx ist ein weiterer Kandidat, der jüngst mit der Ebbe am Kryptomarkt zu kämpfen hat. Nachdem in den vergangenen drei Monaten Zuwächse errreicht werden konnten, ist das Handelsvolumen bei OKEx zuletzt stärker zurückgegangen. Bei der Kryptobörse Gemini zeigt sich ein ähnliches Muster wie bei Coinbase. Im Bild 1 ist die Umsatzentwicklung der genannten Börsen dargestellt.

 

Bild1) Umsatzentwicklung ausgewählter Kryptobörsen

Quelle: www.diar.co

Twitter-Aktivität nimmt ab

Neben dem drastischen Rückgang des Handelsvolumens ist auch ein Rückgang der Krypto-bezogenen Aktivitäten auf Twitter (Bild2) zu verzeichnen. Twitter hat sich zur Standard-Social-Media-Plattform für die Kryptobranche entwickelt. Der prominente Kryptoanalyst Murad Mahmudov hat laut newbtc.com beobachtet, dass Bitcoin-bezogene Tweets in den vergangenen Wochen auf ein Niveau gefallen sind, dass zuletzt im Jahr 2014 gesehen wurde. Er fügte hinzu, dass diese negative Entwicklung ein Indiz dafür sein könnte, dass der Krypto-Winter noch lange nicht vorbei ist.

Murad sieht Bitcoin bis Mitte des Jahres 1.700 US-Dollar fallen. Für die zweite Jahreshälfte 2019 prognostiziert der Kryptoanalyst dann das Baisse-Finale und eine Trendumkehr.

 

Bild 2) Entwicklung Bitcoin-bezogener Tweets

Quelle: www.https://twitter.com/MustStopMurad

 

Kennen Sie bereits unsere Krypto-Performance-Matrix? Werfen Sie doch einen Blick auf die Performer der vergangenen 30,60 und 90 Tage.

 

Analyse geschrieben von Oliver Bossmann, Marktanalyst von Emden-Research.com

 

Disclaimer:

 

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

 

Oliver Bossmann arbeitet schon seit über 15 Jahren mit CFD- und FX-Brokern zusammen. Er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Programmierung von Handelssystemen, fundamentaler sowie technischer Marktanalyse. Oliver Bossmanns Devise beim Trading: Diversifikation in unterschiedlichen Anlageklassen und etablierten Strategien ist Trumpf! Bevor er zu Emden Research kam, hat Herr Bossmann als Finanzmarktanalyst die Forschungsabteilungen in Deutschland für den US-amerikanischen Broker FXCM und den in London ansässigen Broker ETX Capital geführt. Davor hat er als Leiter Trading für FXFlat erfolgreich die Konten von privaten Klienten und Organisationen verwaltet. Als ausgewiesener Finanzmarkt-Insider hat er das Potential von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für die Finanzbranche und das moderne Geldsystem schon früh erkannt und sich in den vergangenen Jahren auf diesen Bereich fokussiert.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen