Dax sondiert festes Terrain – Schwachen China-Daten zum Trotz

(Emden-Research.com – 16:15 Uhr): Wer auf einen zuversichtlich stimmenden Jahresauftakt gehofft hatte, sah sich erst einmal eines besseren belehrt. Auch am ersten Handelstag des neuen Jahres verlor der deutsche Aktienmarkt zunächst an Boden. Und abermals sind es vor allem Konjunktursorgen, die auf dem heimischen Kursgeschehen lasten.

In diesem Kontext gilt es zur Wochenmitte schwache Wirtschaftszahlen aus dem Reich der Mitte zu verarbeiten. Nicht zuletzt der Handelskonflikt mit den USA wirkt sich negativ auf die Wachstumsdynamik der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft aus. So schrumpfte die chinesische Industrie im Dezember erstmals seit 19 Monaten. Der Caixin-Markit- Einkaufsmanagerindex (PMI) gab überraschend von 50,2 Punkten im November auf 49,7 Zähler nach und präsentiert sich damit unterhalb der Expansionsschwelle von 50 Punkten. Letzteres gilt erstmals seit knapp drei Jahren für sämtliche Einkaufsmanagerindizes des herstellenden Gewerbes in China. Entsprechend  negativ fielen die Vorgaben aus China und Korea aus. Japan hielt die Börsenpforten indes wegen eines Feiertags geschlossen.

Angesichts einer schwach startenden Wall Street, die jedoch im frühen Handel den Verlust derzeit deutlich eingrenzen kann, macht auch der deutsche Leitindex sukzessive Boden gut. Darüber hinaus kann der Einkaufsmanagerindex für die Industrie hierzulande positiv überraschen. Zur Stunde wechselt der DAX die Vorzeichen und sondiert bei 10.570 Punkten und einem Plus von 0,1 Prozent festes Terrain.     

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Gregor Kuhn ist Co-Founder des Börsen- und Research-Portals Emden Research. Zuletzt leitete er die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, dabei u.a. als Niederlassungsleiter (CMC) und Senior Manager (IG Markets) internationaler börsennotierter Handelshäuser, zeichnet sich der studierte Diplombetriebswirt (Marketing, Communications, HR) und zertifizierte Eurex-Händler (Deutsche Boerse Group) durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen