Bitcoin Chartanalyse: Nächster Halt 1800-Dollar-Marke?

(Emden-Research.com – 19:30 Uhr) – Mit den jüngsten Wochentiefs tänzelt der BTC/USD-Kurs dicht am Rand der nächsten Chartklippe. Denn ein Blick auf den Wochenchart verrät, dass unterhalb der 3000-Dollar-Marke erst wieder bei 1800 US-Dollar eine nennenswerte Unterstützungslinie zu finden ist, die dem Bitcoin-Kurs Halt bieten könnte. Das sind, ausgehend vom aktuellem Kursniveau bei 3180 US-Dollar, erneut satte 43 Prozent Verlustpotenzial.

Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist, dass die Rebound- bzw. Bullen-Kräfte, so scheint es zumindest, von Tag zu Tag schwächer werden. Das könnte vor allem mit der negativen Berichterstattung der Mainstream-Medien zusammenhängen, die täglich auf die Kryptowährungen und ihre Zukunftsaussichten eindreschen. Aber auch innerhalb der Krypto-Community scheint der Umgang erheblich rauher zu werden. Man denke hier nur an die Hardfork bei Bitcoin Cash und den anschließenden Hash-Krieg, an die Entlassungen bei Steem und ConsenSys oder an die öffentlichen Aussagen des Tron CEOs Justin Sun, der Entwicklern von gescheiterten Ethereum– und EOS-Projekten eine neue Heimat anbot. Kurzum, das Sentiment kann nicht viel schlechter werden. Das läßt hoffen, dass die schwachen Hände zum größten Teil aus dem Kryptomarkt raus sind.

Somit gibt es also die reale Chance, dass die charttechnische Unterstützungszone um die Marke von 3000 USD-Dollar hält, weil wenig bis kein Verkaufsdruck mehr aufkommen mag. Ein Indiz dafür könnte das fallende Volumen in den vergangenen Wochen sein, welches im unteren Teil des Charts zu sehen ist. Hier werden die gehandelten Bitcoins an den drei großen Börsen Coinbase, Bitstamp und Kraken zusammengefasst.

Fazit

Aus charttechnischer Sicht geht es jetzt um die Wurst! Sollte der BTC/USD-Kurs das Wochenende einigermaßen gut überstehen und die 3000-Dollar-Marke halten, dann könnten die Karten nächste Woche neu gemischt werden und Bullen sich neu formieren. Aufgrund der dünnen Umsätze übers Wochenende bietet sich den Bären jedoch eine gute Chance, den Bitcoin-Kurs signifikant unter die wichtige 3000-Dollar-Marke zu drücken. Das wäre dann ein sehr bearishes Signal für die kommende Woche und könnte zu Anschlüssverkäufen bzw. einer Stop-Loss-Lawine führen. Die nächsten Tage werden also spannend!

Chart

Quelle: www.tradesignalonline.com

Kennen Sie bereits unsere Krypto-Performance-Matrix? Werfen Sie doch einen Blick auf die Performer der vergangenen 30,60 und 90 Tage.

Analyse geschrieben von Oliver Bossmann, Marktanalyst von Emden-Research.com

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Oliver Bossmann arbeitet schon seit über 15 Jahren mit CFD- und FX-Brokern zusammen. Er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Programmierung von Handelssystemen, fundamentaler sowie technischer Marktanalyse. Oliver Bossmanns Devise beim Trading: Diversifikation in unterschiedlichen Anlageklassen und etablierten Strategien ist Trumpf! Bevor er zu Emden Research kam, hat Herr Bossmann als Finanzmarktanalyst die Forschungsabteilungen in Deutschland für den US-amerikanischen Broker FXCM und den in London ansässigen Broker ETX Capital geführt. Davor hat er als Leiter Trading für FXFlat erfolgreich die Konten von privaten Klienten und Organisationen verwaltet. Als ausgewiesener Finanzmarkt-Insider hat er das Potential von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für die Finanzbranche und das moderne Geldsystem schon früh erkannt und sich in den vergangenen Jahren auf diesen Bereich fokussiert.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen