Bitcoin: Ein Lebenszeichen von den Bullen

(Emden-Research.com – 14:10 Uhr) – In den vergangenen 24 Stunden haben die Bitcoin-Bullen endlich mal wieder ein Lebenszeichen von sich gegeben und den BTC/USD-Kurs zurück über die 4000-Dollar-Marke gehievt. Noch aber ist der junge Bullen-Run weit davon entfernt, dass er als Bodenbildung verbucht werden könnte. Die Absturzgefahr ist nach wie vor akut!

Kurzfristig zumindest ist das Resultat aus Sicht der Charttechnik der Bruch des steilen Abwärtstrendkanals und die Rückeroberung der wichtigen 4000-Dollar-Marke. Damit sich die technische Gegenreaktion in einen stabilen Boden umwandelt, müsste sich in den nächsten Tagen ein zweites Standbein oberhalb der lokalen Tiefstkurse bei 3500 US-Dollar ausbilden. Optimal wäre es, wenn sich der BTC/USD-Kurs in den kommenden Tagen unter hohen Handelsumsätzen über der 4000-Dollar-Marke hält. Nach einer „gesunden“ Bodenbildungsphase könnte dann ein Angriff auf die Widerstandszone um die Marke von 5000 US-Dollar auf die Agenda der Bitcoin-Bullen rücken.

Sollte der Kurs jedoch auf Schlusskursbasis unter die 3500-Dollar-Marke fallen, dann wäre dies eine weitere Bestätigung des intakten Bärenmarktes und ein schneller Rutsch bis zur 3000-Dollar-Marke denkbar. Denn dort verläuft die nächste wichtige Unterstützungszone, die vor über einem Jahr, nämlich am 15. September 2017, getestet wurde.

Fazit

Aus Sicht der Charttechnik ist die jüngste Kursreaktion auf die herben Verluste der vergangenen Wochen nicht mehr als eine Bärenmarkt-Rallye. Es gilt jetzt, unter erhöhtem Handelsvolumen einen Boden auszubilden. Denn das würde den Tradern und Investoren, die an der Seitenlinie auf einen Neu- bzw. Wiedereinstieg warten, zeigen, dass ausreichend Käufer im Bitcoin-Markt unterweges sind, um erreichte Kursniveaus zu verteidigen. Wenn die 5000-Dollar-Marke auf Schlusskursbasis überschritten wird, dann würde sich auch das mittelfristige Chartbild wieder aufhellen und der erste Schritt hin zu einer langfristigen Trendumkehr wäre geschafft. Solange aber die Tiefstkurse vom 25. November 2017 in Reichweite der Bären liegen, kann mit Short-Attacken gerechnet.

Chart

Quelle: www.tradesignalonline.com

Kennen Sie bereits unsere Krypto-Performance-Matrix? Werfen Sie doch einen Blick auf die Performer der vergangenen 30,60 und 90 Tage.

Analyse geschrieben von Oliver Bossmann, Marktanalyst von Emden-Research.com

 

Disclaimer:

 

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Oliver Bossmann arbeitet schon seit über 15 Jahren mit CFD- und FX-Brokern zusammen. Er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Programmierung von Handelssystemen, fundamentaler sowie technischer Marktanalyse. Oliver Bossmanns Devise beim Trading: Diversifikation in unterschiedlichen Anlageklassen und etablierten Strategien ist Trumpf! Bevor er zu Emden Research kam, hat Herr Bossmann als Finanzmarktanalyst die Forschungsabteilungen in Deutschland für den US-amerikanischen Broker FXCM und den in London ansässigen Broker ETX Capital geführt. Davor hat er als Leiter Trading für FXFlat erfolgreich die Konten von privaten Klienten und Organisationen verwaltet. Als ausgewiesener Finanzmarkt-Insider hat er das Potential von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für die Finanzbranche und das moderne Geldsystem schon früh erkannt und sich in den vergangenen Jahren auf diesen Bereich fokussiert.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen