Bitcoin: Eine Chartanalyse des BTC/USD-Kurses

(Emden-Research.com – 12:20 Uhr) – Die Frage, die sich momentan alle Kryptoinvestoren und Trader in Bezug auf den Kursverlauf des BTC/USD stellen, ist natürlich, ob die Talfahrt der vergangenen Tage an ein Ende gekommen ist bzw. ob endlich ein Boden gefunden wurde? Deshalb wollen wir uns den Tageschart des BTC/USD-Kurses etwas genauer anschauen. Der Blick auf den Chart des BTC/USD-Kurses verrät dem Betrachter, dass am 20. November 2018 das lokale Tief bei 4038 USD markiert wurde. Gleichzeitig wies dieser Tag die höchsten Umsätze aus, verglichen mit den Crash-Tagen zuvor. In der unteren Hälfte des Charts sehen wir die kumulierten Umsätze der drei großen Kryptobörsen Coinbase, Bitstamp und Kraken. Daher könnte man hier von einem „Kapitulationstag“ sprechen. Im Grunde heißt das nichts anderes, als das alle schwachen Hände Bitcoins verkauft haben und somit zumindest auf kurze Sicht ausgestiegen sind. Das könnte der Grund dafür sein, dass sich jüngst der Verkaufsdruck bei BTC/USD gelegt hat. Doch die Frage bleibt natürlich, ob sich jetzt Investoren und Langfristanleger finden, die Bitcoin nach oben treiben bzw. nachhaltiges Kaufinteresse produzieren.

Chart

Im dargestellten BTC/USD-Chart wurden die Tageshöchst-, Tagestiefst-, Eröffnungs- und Schlusskurse an den drei großen Kryptobörsen Coinbase, Bitstamp und Kraken mit dem jeweiligen Tagesumsatz gewichtet und zu einer Kerze zusammengefasst. Im unteren Teil des Charts ist das akkumulierte Volumen der drei Börsen zu sehen.

Quelle: www.tradesignalonline.com

Bislang jedenfalls ist nicht viel von Schnäppchenjägern zu sehen, denn die BTC/USD-Kurse halten sich innerhalb des Höchst- und Tiefstkurses des Kapitulationstages und zeigen keine große Erholungsdynamik. Erst wenn der Kurs über das Tageshoch vom 20. November, welches bei 4892 USD liegt, steigt, könnte neue Dynamik nach oben entstehen, indem kurzfristig orientierte Shorties ihre Positionen schließen und somit Nachfrage nach Bitcoins generieren. Sollte der Kurse unter die Marke von 4038 USD fallen, dann wäre das aus charttechnischer Sicht wie eine Bestätigung des vorherrschenden Abwärtstrends anzusehen und die Bodenbildungsphase noch nicht abschlossen.

Die Chance auf ein schnelles bullishes Reversal könnte sich momentan nur entwickeln, wenn die laufende Tageskerze heute, dem 22. November 2018, deutlich oberhalb der Marke von 4892 USD schließt. Denn in diesem Fall hätte sich ein „Three Inside Up“ herausgebildet, das nach der japanischen Candlestick-Lehre auf eine Umkehrformation mit starkem Kaufsignal hinweist. Das Bild zeigt eine mustergültige Three-Inside-Up-Formation. Der Körper der ersten Kerze muss den der zweiten Kerze vollständig umschließen. Folgt darauf eine starke grüne Kerze, die auf höherem Kursniveau eröffnet und deutlich oberhalb des Höchstkurses der ersten Kerze schließt, dann liegt ein Three Inside Up vor.

Bild

Quelle: Eigenes Bild

Fazit

Es ist anzunehmen, dass kurzfristige Trader in der aktuellen Situation spekulative Long-Positionen mit dem Kursziel bei zirka 5000 USD aufbauen, denn aufgrund der starken Verluste der vergangenen Tage können solche technischen Gegenbewegungen erwartet werden. Viele dieser Trader setzen wahrscheinlich ihre Stopps knapp unterhalb des Tiefs vom 20. November 2018. Sollte also der BTC/USD-Kurs in den kommenden Stunden den Bereich um die Marke von 4000 USD unterschreiten, dann könnte mit einem weiteren schnellen Kursrutsch gerechnet werden. Auf der anderen Seite könnten viele Shorties und Trendfolger ihren Stopp oberhalb der Marke von 5000 USD gesetzt haben. Deshalb könnte ein Ausbruch über diese Marke ebenfalls eine Stop-Loss-Lawine auslösen und dem BTC/USD- Kurs kurzfristig nach oben treiben.

Für Langfristanleger und Investoren sollte indessen die Devise gelten „Greife nicht in ein fallendes Messer“. Denn erfolgt ein signifikanter Durchbruch unter die 4000-Dollar-Marke, dann wäre aus Sicht der Charttechnik der Weg bis zur 3000-Dollar-Marke frei. Hier verläuft die nächste nennenswerte charttechnische Unterstützungszone. Erst mit Tagesschlusskursen oberhalb von 5000 USD beständen Chancen auf eine nachhaltige Bodenbildung.

 Analyse geschrieben von Oliver Bossmann, Marktanalyst von Emden-Research.com

 

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

 

Oliver Bossmann arbeitet schon seit über 15 Jahren mit CFD- und FX-Brokern zusammen. Er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Programmierung von Handelssystemen, fundamentaler sowie technischer Marktanalyse. Oliver Bossmanns Devise beim Trading: Diversifikation in unterschiedlichen Anlageklassen und etablierten Strategien ist Trumpf! Bevor er zu Emden Research kam, hat Herr Bossmann als Finanzmarktanalyst die Forschungsabteilungen in Deutschland für den US-amerikanischen Broker FXCM und den in London ansässigen Broker ETX Capital geführt. Davor hat er als Leiter Trading für FXFlat erfolgreich die Konten von privaten Klienten und Organisationen verwaltet. Als ausgewiesener Finanzmarkt-Insider hat er das Potential von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für die Finanzbranche und das moderne Geldsystem schon früh erkannt und sich in den vergangenen Jahren auf diesen Bereich fokussiert.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen