Blockchain-Aktien: Nvidia-Kurs stürzt nach Quartalszahlen und schlechtem Ausblick ab

(Emden-Research.com – 17:20 Uhr) – Die Unternehmenszahlen von Nvidia für das dritte Quartal 2018 und der Ausblick fielen schlechter aus als erwartet. Und so ließen die Downgradings der Analysten, unter anderem Goldman Sachs, nicht lange auf sich warten. Hauptursache für die Verfehlung der Konsensschätzung war laut Unternehmensangaben der „Crypto Hangover“. Die Lagerbestände im Bereich Grafikkarten sind aufgrund des abrupten Ende des Kryptowährungsbooms übergelaufen, wie es in der offiziellen Pressemitteilung heißt. Diese müssten erst einmal abgebaut werden. Zu den Zahlen:

Der Umsatz stieg im dritten Quartal um 2 Prozent auf Quartalsbasis und um 21 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2017 auf 3,18 Milliarden US-Dollar. Die Konsensschätzung der Analysten lag bei 3,24 Milliarden Dollar. Verstimmt waren die Anleger jedoch aufgrund des schlechten Ausblicks. Für das vierte Quartal prognostizierte der Chiphersteller einen Umsatz von 2,7 Milliarden US-Dollar. Das ist weit weg von den Analystenschätzungen, die im Mittel bei 3,4 Milliarden US-Dollar lagen. Der Ausblick überschattete den Gewinn pro Aktie von 1,76 US-Dollar, der immerhin 10 Cents höher war als die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten. Wenn die Prognosen der Nvidia-Unternehmensführung eintreffen, dann sieht der Chiphersteller dem ersten negativen Quartal seit mehr als fünf Jahren entgegen.

Die Nvidia-Aktie verlor nach der Veröffentlichung der Finanzergebnisse bis zu 19 Prozent. Ein Blick auf den Kursverlaufs des einstigen Highflyers zeigt das Ausmaß des Disasters für die Anleger. Solange sich im Tageschart von Nvidia keine Bodenbildung abzeichnet, solange könnte hier die Devise lauten „Greife nicht in ein fallendes Messer“. Nichtsdestotrotz sollte der Wert im Auge behalten werden, denn die Zukunftsaussichten des Chipherstellers sind nach wie vor gut. Nvidia ist mit seinen Produkten in Wachstumsbereichen wie künstlicher Intelligenz, Gaming, Rendering und Cloud sehr gut aufgestellt.

Quelle:www.tradesignalonline.com

 

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Oliver Bossmann arbeitet schon seit über 15 Jahren mit CFD- und FX-Brokern zusammen. Er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Programmierung von Handelssystemen, fundamentaler sowie technischer Marktanalyse. Oliver Bossmanns Devise beim Trading: Diversifikation in unterschiedlichen Anlageklassen und etablierten Strategien ist Trumpf! Bevor er zu Emden Research kam, hat Herr Bossmann als Finanzmarktanalyst die Forschungsabteilungen in Deutschland für den US-amerikanischen Broker FXCM und den in London ansässigen Broker ETX Capital geführt. Davor hat er als Leiter Trading für FXFlat erfolgreich die Konten von privaten Klienten und Organisationen verwaltet. Als ausgewiesener Finanzmarkt-Insider hat er das Potential von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für die Finanzbranche und das moderne Geldsystem schon früh erkannt und sich in den vergangenen Jahren auf diesen Bereich fokussiert.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen