Bitcoin, Iota und Co. im Sturzflug

(Emden-Research.com – 18:57 Uhr) – Die größte digitale Währung der Welt ist am Mittwoch auf den tiefsten Stand seit über einem Jahr gefallen. Auf der in Luxemburg ansässigen Plattform Bitstamp verbilligte sich Bitcoin um über 10 Prozent bis auf 5.553,29 US-Dollar und verliert damit über ein Zehntel seines Wertes binnen kürzester Zeit. Anleger zeigen sich derzeit spürbar verunsichert. Erinnerungen aus Jahresanfang werden damit wach, als Bitcoin und Co. ebenfalls zweistellige Verluste am Tag verkraften mussten. Ether und Ripple verlieren rund 12 Prozent im Vergleich zum Vortag.

Die Bitcoin Cash-Hard Fork steht an

Der Streit um die Hard Fork bekam diese Woche eine persönliche Note, als die wichtigsten Fürsprecher beider Seiten, nämlich Krypto-Prediger Roger Ver und der australischen IT-Spezialist Craig Wright, welcher behauptet Bitcoin-Gründer Satoshi Nakamoto zu sein, sich beschimpften. Im Hinblick auf die bevorstehende Bitcoin Cash Hard Fork am 15. November lässt sich nicht mit absoluter Sicherheit ablesen, welche Blockchain danach die Oberhand behalten wird. Laut Daten von Coin Dance bevorzugt ein Großteil der Krypto-Miner die Bitcoin Cash SV (BCHSV) Variante von Craig Wright. Das Kürzel SV steht hier für Satoshi’s Vision. Auf der anderen Seite zeigen die Coin Dance Zahlen aber auch, dass 48 Prozent der Nodes im Netzwerk zu Bitcoin Cash ABC (BCHABC) gehören, das Roger Ver unterstützt. Bitcoin Cash SV kommt lediglich auf sieben Prozent der Nodes im Bitcoin Cash Netzwerk.

Drei Coins werden aktuell gehandelt

Sowohl Poloniex als auch HitBTC bieten derzeit den Pre-Fork-Handel an. Beide handeln Futures auf BCHSV und BCHABC. Die Futures können nach dem Fork gegen die neuen Token eingetauscht werden. Derzeit gibt es also BCHSV, BCHABC und BCH. Sobald der Hard-Fork am 15. November 2018 eintritt, könnte der Streit zwischen Roger Ver und Craig Wright ein für alle Mal beigelegt werden. Welche Blockchain sich dann schlussendlich durchsetzt, ist noch unklar.

Der Bitcoin Cash-Kurs selbst verliert 17 Prozent innerhalb von 24 Stunden.

Zur aktuellen Unruhe am Markt dürfte die Hard Fork-Thematik um Bitcoin Cash definitiv beitragen. Zudem hat der Bitcoin-Kurs eine wichtige Schlüsselmarke von rund 5.800 US-Dollar abgeben müssen, sodass die derzeitigen Verluste charttechnischer Natur sein könnten. Zudem haben es Bitcoin und Co. verpasst, sich in einer zuletzt ruhenden Marktphase nach oben abzusetzen. Die Quittung ist für Anleger derzeit eine eiskalte Überraschung und hat diese einmal mehr auf dem falschen Fuß erwischt.

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von Emden-Research.com

Disclaimer:
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

 

TIMO EMDEN, MARKTANALYST (B.A.)

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A. und Marktanalyst. Seit über 12 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets. Herr Emden konnte seine Expertise bereits bei zwei weltweit führenden Online- Brokern unter Beweis stellen und seine Affinität zu den Märkten gleichzeitig ausbauen. Seine Einschätzungen zu den globalen Finanzmärkten basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für das TV, Presse und Hörfunk.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen