DAX 30: Midterms und Fed vom Tisch – Belastungsfaktoren bleiben

(Emden-Research.com – 10:15 Uhr) – Mit schwacher Tendenz startet der DAX in den Wochenausklang. Negative Vorgaben aus Asien sorgen nicht wirklich für Rückenwind. Selbiges gilt für die Wall Street, wo S&P und Nasdaq zum Geschäftsschluss allerdings nur moderate Abschläge auswiesen. Einzig der Dow ging auf festem Terrain aus dem Handel. Im fernen Osten belasteten vor allem schwache Konjunkturdaten aus dem Reich der Mitte. Damit meldet sich auch der weiterhin ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China zurück.

Top Thema an den Finanzmärkten war aber der am gestrigen Abend publizierte Zinsentscheid der US-Notenbank nebst Statement über die weitere geldpolitische Marschroute. Wie erwartet hielt das Federal Reserve den Leitzins unverändert. Angesichts der positiven Wirtschaftsentwicklung weisen die amerikanischen Währungshüter aber auf eine mögliche Zinserhöhung im Dezember hin. Auch keine große Überraschung. Nichtsdestotrotz entstehen durch die Aussicht auf weitere steigende Zinsen zusehends renditeträchtige Anlagealternativen zum Aktienmarkt. Es bleibt abzuwarten ob die jüngste Korrekturbewegung diesen Umstand bereits komplett einpreisen konnte.

Eine ereignisreiche Handelswoche neigt sich dem Ende zu. Mit den Midterms und dem Fed-Event galt bzw. gilt es noch zwei Impuls-Schwergewichte zu verarbeiten. Zwar sind beide Termine nun vom Tisch, die im Vorfeld für Zurückhaltung unter den Marktteilnehmern gesorgt hatten. Die insgesamt wackelige Gemengelage bleibt jedoch bestehen. Als Belastungsfaktoren verbleiben nach wie vor ein möglicher chaotischer Brexit, der Schuldenkonflikt rund um Italiens Haushalt sowie vorneweg der bereits erwähnte Zollstreit  zwischen den USA und China. Zudem lauern potentielle geopolitische Risiken im Hintergrund.

Im weiteren Handelsverlauf schauen Investoren insbesondere auf neue Konjunkturdaten von der anderen Atlantikseite. So stehen in den USA um 14:30 Uhr die Erzeugerpreise für den Monat Oktober sowie um 16:00 Uhr das von der Uni Michigan ermittelte Verbrauchervertrauen für November auf der Agenda. Zur Stunde notiert der deutsche Leitindex bei 11.440 DAX-Punkten 0,8 Prozent leichter. Der Euro verliert 0,2 Prozent auf aktuell 1.1339 US Dollar. Gold verbilligt sich ebenfalls um 0,2 Prozent auf derzeit 1.221 US-Dollar je Feinunze.

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Gregor Kuhn ist Co-Founder des Börsen- und Research-Portals Emden Research. Zuletzt leitete er die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, dabei u.a. als Niederlassungsleiter (CMC) und Senior Manager (IG Markets) internationaler börsennotierter Handelshäuser, zeichnet sich der studierte Diplombetriebswirt (Marketing, Communications, HR) und zertifizierte Eurex-Händler (Deutsche Boerse Group) durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.

Tags:


Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen