Dax 30 im Aufwind – Midterms-Resultate ohne Überraschung

(Emden-Research.com – 10:52 Uhr) – Die Ergebnisse der US-Zwischenwahlen liefern keine Überraschung. Zwar verlieren die Republikaner die Mehrheit im Repräsentantenhaus, können letztere aber im Senat behaupten. Eine einschneidende Zäsur ist dies nicht. Vielmehr wurde dieses Szenario bereits im Vorfeld erwartet und galt vor diesem Hintergrund als eingepreist. Trotz eines nun geteilten Kongresses kann US-Präsident Trump in den wichtigsten Fragen, nicht zuletzt bei der Handelspolitik in Sachen Zollstreit mit China, weiterhin per Dekret seine Akzente setzen.

Nichtsdestotrotz ist mit den Midterms nun ein Unsicherheitsfaktor vom Parkett und Anleger kehren, nachdem sie sich zuletzt deutlich zurückgehalten hatten, wieder an den Markt zurück. Der deutsche Leitindex kann am Mittwoch-Vormittag formidabel zulegen und handelt bei aktuell 11.604 DAX – Punkten 1,0 Prozent stärker. Vorsicht ist jedoch weiterhin angebracht. Mit dem Fed-Zinsentscheid nebst Statement zur künftigen geldpolitischen Marschroute der US-Notenbank wartet bereits am Donnerstag das nächste Impulsschwergewicht auf die Marktakteure.

Vor diesem Hintergrund bleibt abzuwarten ob die derzeit freundliche Tendenz am deutschen Aktienmarkt von Nachhaltigkeit gesegnet ist. Schnelle Gewinnmitnahmen im Zuge der jüngsten Erholungsbewegungen waren zuletzt die Regel. Dies gilt umso mehr vor  derart entscheidenden Publikationen wie der monetären Ausrichtung des Federal Reserve. Erneute Zurückhaltung angesichts einer künftig möglicherweise noch restriktiveren US-Geldpolitik wäre keine Überraschung.

Im weiteren Handelsverlauf schauen Investoren insbesondere auf folgende Veröffentlichungen von Konjunktur- und Unternehmensseite: 11:00 Uhr Einzelhandelsumsätze Euro-Zone (September) / 13:00 Uhr MBA-Hypothekenanträge USA (Woche) / 16:30 Uhr EIA-Rohöllagerbestände USA (Woche) / 21:00 Uhr Verbraucherkredite USA (September) / Berichtssaison: u.a. Adidas, BMW, Münchner Rück, ABN Amro, Axel Springer SE, Fraport AG, Hochtief AG, Osram AG, Schaeffler AG, Unicredit und voestalpine AG.

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Gregor Kuhn ist Co-Founder des Börsen- und Research-Portals Emden Research. Zuletzt leitete er die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, dabei u.a. als Niederlassungsleiter (CMC) und Senior Manager (IG Markets) internationaler börsennotierter Handelshäuser, zeichnet sich der studierte Diplombetriebswirt (Marketing, Communications, HR) und zertifizierte Eurex-Händler (Deutsche Boerse Group) durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.

Tags:


Advertisment ad adsense adlogger