Bitcoin & Co: Der Kryptomarkt im Überblick – Teil 1

(Emden-Research.com – 14:50 Uhr) – Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie bieten aktuell vielversprechende Lösungsansätze für Probleme mit zentralisierten Systemen in Ökonomie und Gesellschaft. Single Point of Failure ist ein inhärentes Problem zentralisierter Strukturen, bei dem die Blockchain mit guten Lösungen aufwarten kann. Deswegen darf man nicht den Fehler machen, Blockchain mit Bitcoin gleichzusetzen. Denn Bitcoin ist nur einer von vielen Anwendungsfällen der Blockchain-Technologie.

Die Blockchain

Die Blockchain-Technologie kann für viele Zwecke eingesetzt werden und eignet sich nicht nur für digitale Bargeldsysteme. Vereinfacht gesagt ist die Blockchain eine dezentrale Datenbank. Sie ermöglicht die sichere, verifizierbare und manipulationsresistente Durchführung von Transaktionen im Internet. Die Vision: eine Ökonomie, die transparenter ist, fälschungssicher und ohne monopolistische Plattformen auskommt.

Viele neue Startups und Projekte arbeiten zurzeit an Anwendungen der Blockchain-Technologie, zum Beispiel an dezentraler Datenspeicherung, dezentralem Computing, der Koordination vieler vernetzter Geräte (Internet of Things), dezentralen sozialen Netzwerken, digitalen Identitätsnachweisen usw.. Anhänger der Blockchain-Technologie sind davon überzeugt, dass sie unsere Gesellschaft stark verändern wird. Bild 1 zeigt, wie sich um Bitcoin herum, der ersten Blockchain-Anwendung, viele weitere Blockchain-basierte Startups und Projekte ansiedeln lassen, deren Anwendungen weit über die als Zahlungs- bzw. Wertaufbewahrungsmittel hinausgehen.

Bild 1)

Quelle: www.cbinsights.com

 

Der Kryptomarkt

Viele Blockchain-Startups und -Projekte haben im Zuge eines Initial Coin Offerings (ICO), eine neue Form des Crowd Fundings, ihre eigene Kryptowährung aufgelegt, um Kapital für die Verwirklichung bzw. Fortführung ihres Business-Plans aufzunehmen. Mittlerweile gibt es mehr als 2000 Kryptowährungen, die an Kryptobörsen gelistet und dort handelbar sind. Momentan besitzt der Kryptowährungsmarkt einen Wert von zirka 215 Milliarden US-Dollar (Stand 6. November 2018). Nach wie vor dominiert Bitcoin den Kryptomarkt in Bezug auf Größe und Bedeutung. Zum einen hat die Kryptowährung mittlerweile einen Gold-ähnlichen Status unter Kryptoenthusiasten erreicht. Im Vergleich zum Edelmetall sehen sie die digitale Währung aufgrund ihrer hohen Fungibilität und der strikten Limitierung auf 21 Millionen Bitcoins als bessere Alternative zum Fiatgeldsystem. Zum anderen ist Bitcoin für die meisten Investoren das Eingangstor zur Kryptowelt. Bild 2 zeigt den Anteil von Bitcoin an der historischen Marktkapitalisierung des Kryptomarkts. Mit zirka 111 Milliarden US-Dollar liegt der Anteil momentan bei 51 Prozent.

 

Bild 2)

Quelle: www.coin.dance

 

Krypto für Fiat

Wer Euro oder US-Dollar in Kryptowährungen investieren will, der startet in der Regel mit dem Kauf von Bitcoins. Denn fast alle existierenden Kryptowährungen werden zum Bitcoin quotiert und in den meisten Fällen ist der Wechselkurs zum Bitcoin auch der liquideste Markt, um in eine Kryptowährung zu investieren. Man kann sagen, dass der Bitcoin momentan in der Welt der Kryptowährungen die gleiche Position einnimmt, wie sie der US-Dollar im Devisenmarkt innehat, nämlich die einer Leitwährung. Am Anfang stehen also zumeist Kryptobörsen und Wechselstuben, die den Tausch von Bitcoin gegen Fiatwährung anbieten. Mittlerweile gibt es relativ viele Anbieter, die Bekanntesten sind Coinbase, Bitfinex, Kraken und Gemini. So gesehen ist Bitcoin das Nadelöhr, durch das alle müssen, um zu ihrem Kryptoinvestment zu gelangen. Nicht zuletzt ist dieser Sachverhalt ein Grund für den kometenhaften Kursanstieg des BTC/USD-Kurses um die Jahreswende 2017/2018. In jener Zeit war der Hype um Bitcoin & Co. am größten. Doch wie anhand von Bild 2 zu sehen ist, schlug das Pendel genauso schnell auch wieder in die andere Richtung aus, als viele Spekulanten raus aus Kryptowährungen zurück ins Fiatgeld wollen. Der Run zurück in den US-Dollar verursachte infolge starke Kurseinbrüche beim BTC/USD-Paar, von denen sich der Kryptomarkt bis dato noch nicht nachhaltig erholen konnte.

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Beitrages dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Oliver Bossmann arbeitet schon seit über 15 Jahren mit CFD- und FX-Brokern zusammen. Er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Programmierung von Handelssystemen, fundamentaler sowie technischer Marktanalyse. Oliver Bossmanns Devise beim Trading: Diversifikation in unterschiedlichen Anlageklassen und etablierten Strategien ist Trumpf! Bevor er zu Emden Research kam, hat Herr Bossmann als Finanzmarktanalyst die Forschungsabteilungen in Deutschland für den US-amerikanischen Broker FXCM und den in London ansässigen Broker ETX Capital geführt. Davor hat er als Leiter Trading für FXFlat erfolgreich die Konten von privaten Klienten und Organisationen verwaltet. Als ausgewiesener Finanzmarkt-Insider hat er das Potential von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für die Finanzbranche und das moderne Geldsystem schon früh erkannt und sich in den vergangenen Jahren auf diesen Bereich fokussiert.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen