Bitcoin & Co: Coinbase schon bald an der Börse?

(Emden-Research.de – 11:15 Uhr) –Nach dem Mining-Giganten Bitmain soll nun auch das Kryptoschwergewicht Coinbase einen Initial Public Offering (IPO) planen. So lautet ein Bericht des TV-Senders CNBC, der sich auf Informationen von Insidern aus dem Coinbase-Umfeld beruft. Eindrucksvoll sind die Kennzahlen, die CNBC in seiner Show „Crypto Trader“ präsentierte. Konkret:

Die Bewertung des in 33 Ländern aktiven Unternehmens Coinbase wird im Zuge eines pre-IPOs in einer Spanne zwischen 7,2 Milliarden bis 8 Milliarden US-Dollar angesetzt. Über die Ausgabe von Stamm- und Vorzugsaktien an Privatinvestoren sollen bei der Vorstufe zum eigentlichen Börsengang 500 Millionen US-Dollar plaziert werden.

Insgesamt hat die in San Francisco ansässige Kryptobörse 25 Millionen Kunden, von denen momentan 600.000 Konten jeden Monat aktiv handeln. Zu den Geschäftszahlen gab CNBC bekannt, dass der Umsatz im 3. Quartal 2018 bei 90 Millionen US-Dollar gelegen haben soll. Das beste Quartal der noch jungen Unternehmensgeschichte hätte Coinbase im 4. Quartal 2017, dem Höhepunkt des Krypto-Hypes, verzeichnet, in dem 450 Millionen US-Dollar über Transaktionsgebühren und Provisionen erlöst werden konnten. Cirka 80 Prozent des Umsatzes generiert die Kryptohandelsplattform aus dem Retail-Geschäft, 15 Prozent werden mit dem vor wenigen Monaten gestarteten Service für institutionelle Kunden eingenommen und 5 Prozent des Umsatzes kommen aus weiteren Dienstleistungen rund um das Krypto-Business.

Warum Coinbase in naher Zukunft über die Börse Kapital aufnimmt und sich somit den hohen Auflagen der US-Wertpapieraufsichtsbehörden unterwirft, anstatt weiterhin auf private Finanzierungsrunden zu setzen, könnte an dem wachsenden Konkurrenzdruck liegen, der im Retail-Geschäft von großen Kryptobörsen wie Binance oder der neu gegründeten Bakkt ausgeht. Und auch im Geschäft mit institutionellen Kunden treten neue Wettbewerber auf die Bühne, wie etwa Fidelity, dem weitere Großbanken folgen könnten. Dazu kommt, dass ein IPO aus Marketing-Gründen Sinn macht. Denn so können neue Anlegerschichten auf das Thema Kryptowährungen gelenkt werden, indem diese sich dann neben dem Investment in Coinbase-Aktien auch einem Kauf von Bitcoin & Co. annähern. Die Meldung von CNBC jedenfalls passt zu den jüngsten Nachrichten aus der Kryptowelt, aus denen deutlich herauszulesen war, dass mehr und mehr große Banken und Finanzdienstleister in den Handel und die Aufbewahrung von Krypto-Assets investieren.

Disclaimer:

Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Oliver Bossmann arbeitet schon seit über 15 Jahren mit CFD- und FX-Brokern zusammen. Er besitzt ein umfangreiches Wissen über die Programmierung von Handelssystemen, fundamentaler sowie technischer Marktanalyse. Oliver Bossmanns Devise beim Trading: Diversifikation in unterschiedlichen Anlageklassen und etablierten Strategien ist Trumpf! Bevor er zu Emden Research kam, hat Herr Bossmann als Finanzmarktanalyst die Forschungsabteilungen in Deutschland für den US-amerikanischen Broker FXCM und den in London ansässigen Broker ETX Capital geführt. Davor hat er als Leiter Trading für FXFlat erfolgreich die Konten von privaten Klienten und Organisationen verwaltet. Als ausgewiesener Finanzmarkt-Insider hat er das Potential von Blockchain-Technologie und Kryptowährungen für die Finanzbranche und das moderne Geldsystem schon früh erkannt und sich in den vergangenen Jahren auf diesen Bereich fokussiert.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen