Wall Street als Taktgeber – Aktienmärkte im Tiefenrausch

(Emden-Research.com – 11:35 Uhr) – Die das Kursgeschehen prägenden Belastungsfaktoren sind bereits seit geraumer Zeit bekannt. Steigende US-Zinsen, der Handelskonflikt zwischen den USA und China, Konjunktursorgen, ein drohender ungeordneter Brexit sowie ein mögliches Aufflammen der Euro-Krise im Zuge des italienischen Budgetstreits sind hier anzuführen. Aber erst die Korrektur an der Wall Street zieht, die in diesem Kontext lange auf ihren Rekordhochs gehalten hatte, lässt die Aktienmärkte weltweit in ernsthafte Bredouille geraten. Forciert wird die Abwärtsbewegung durch zuletzt schwache Konjunkturdaten in alter und neuer Welt und von einer bis dato enttäuschend verlaufenen Berichtssaison.

Hat die Wall Street einen Schnupfen, bekommen die Börsen Europas und Asiens bereits eine ernste Grippe, heißt es unter Börsianern. Auf der anderen Seite des Atlantiks handelt es sich aber nun nicht mehr um eine verschupfte Nase, sondern um schwere Nießattacken. Entsprechend impulsiv reagieren die Aktienindizes rund um den Globus. Dunkelrot gehen unter anderem Japan und Korea aus dem Handel, nachdem die US-Börsen zur Wochenmitte den größten Tagesverlust seit 2011 ausweisen mussten.

Die Technologiebörse Nasdaq rauscht, angesichts schwacher Quartalszahlen und vor allem Ausblicken diverser amerikanischer Chip-Hersteller, gleich mal 4,6 Prozent in die Tiefe. Der komplette Jahresgewinn hat sich mittlerweile in Luft aufgelöst. Ein Stück weiter ist bereits der deutsche Leitindex Dax, der sich jetzt zusehends der psychologisch markanten Marke von 11.000 Zählern nähert. Darunter finden sich aus charttechnischer Sicht die 10.800 und 10.500 Punkte als potentielle Auflagezonen.

Zur Stunde notiert der Dax bei 11.245 Punkten noch dankbare 0,5 Prozent fester. Ob es sich dabei um den Start einer nachhaltigeren Erholung oder, wie zuletzt so häufig gesehen, nur um eine  technische Gegenbewegung handelt, bleibt abzuwarten. Den Takt dürfte auch heute wieder der US-Markt vorgeben. Mit entsprechenden Argusaugen werden Investoren den Handelsstart an der Wall Street verfolgen.

Im weiteren Tagesverlauf stehen zudem wieder zahlreiche Wirtschafts- und Unternehmensdaten auf dem Terminkalender. Hierzulande blicken Marktteilnehmer insbesondere auf die Geldpolitik, wenn Europas oberster Währungshüter Mario Draghi den Zinsentscheid verkündet und die weitere monetäre Marschroute der EZB erläutert. Jenseits des großen Teiches rücken wöchentliche Erst- und Folgeanträge auf Arbeitslosenunterstützung sowie Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter und schwebende Hausverkäufe für den Monat September in den Blickpunkt. Im Zuge der Bilanzsaison veröffentlichen u.a. UBS, Daimler, Metro, Puma, GE, Twitter, Alphabet und Intel ihre Quartalsausweise.

Disclaimer:
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Gregor Kuhn ist Co-Founder des Börsen- und Research-Portals Emden Research. Zuletzt leitete er die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, dabei u.a. als Niederlassungsleiter (CMC) und Senior Manager (IG Markets) internationaler börsennotierter Handelshäuser, zeichnet sich der studierte Diplombetriebswirt (Marketing, Communications, HR) und zertifizierte Eurex-Händler (Deutsche Boerse Group) durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen