Wall Street im frühen Handel freundlich – Dax wechselt Vorzeichen

(Emden-Research.com – 17:15 Uhr) – Nach einer zunächst hoffnungsvoll stimmenden Erholungsbewegung gibt der Dax seine Gewinne ab und wechselt zur Stunde wieder in die Verlustzone. Zuvor hatte der Leitindex noch die Marke von 11.700 Punkten ins Visier genommen. Bei derzeit 11.536 Punkten pendelt das heimische Börsenbarometer nun um seinen Einstandskurs.

Für Erleichterung sorgen erste Quartalszahlen im Zuge der beginnenden US-Bilanzsaison. Großbanken wie JP Morgan, Citigroup und Wells Fargo konnten ihre Gewinne allesamt deutlich steigern. Dabei profitierten die Geldhäuser nicht zuletzt von einer starken US-Konjunktur sowie Trumps ambitionierter Steuerreform. Das von der Universität Michigan erhobene amerikanische Verbrauchervertrauen trübt sich dagegen leicht ein. Das US-Konsumklima gibt im Oktober um 1,1 Punkte auf 99 Zähler nach. Der Konsens war im Vorfeld von einem Zuwachs auf 100,5 Punkte ausgegangen.

Die Wall Street startet derweil freundlich in den Wochenausklang. Die großen US-Indizes können samt und sonders zulegen, nachdem sie zuletzt massive Verluste erlitten hatten. Insbesondere die Sorge um weitere anziehende Zinsen sowie verhärtete Fronten im Handelskonflikt zwischen den USA und China hatten Investoren gleich in Scharen an die Seitenlinie getrieben. Abzuwarten bleibt, ob es sich vor diesem Hintergrund um eine lediglich technische Gegenbewegung handelt.

Bei derzeit  25.374 Punkten handelt der DowJones 1,3 Prozent stärker. Der S&P kann indes ein Plus von 1,5 Prozent bei 2.769 Zählern ausweisen. Die Technologiebörse Nasdaq legt wiederum 2,4 Prozent auf aktuell 7.134 Punkte zu.

Disclaimer:
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass Emden Research den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet Emden Research nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.

Gregor Kuhn ist Co-Founder des Börsen- und Research-Portals Emden Research. Zuletzt leitete er die Ressorts Public Relations, Research und Education der in München ansässigen Bernstein Bank. Seit über 12 Jahren im Finanzsektor und Wertpapiergeschäft tätig, dabei u.a. als Niederlassungsleiter (CMC) und Senior Manager (IG Markets) internationaler börsennotierter Handelshäuser, zeichnet sich der studierte Diplombetriebswirt (Marketing, Communications, HR) und zertifizierte Eurex-Händler (Deutsche Boerse Group) durch seine Expertise in den Bereichen Marktanalyse, Brokerage und Trading börsennotierter Finanzinstrumente aus.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen