DAX 30 fällt unter 13.000 Punkte

(Emden-Reseach.com – 11:25 Uhr) – Anleger dürften sich auch in der kommenden Woche von geopolitischen Risiken nicht aus der Ruhe bringen lassen. Womöglich scheint derzeit die Hoffnung auf eine Last-Minute-Lösung im Iran-Konflikt zu überwiegen. Solang nur Kriegsszenarien ausgemalt werden, scheint dies eher eine untergeordnete am Markt zu spielen. Trumps launische Natur gibt weiterhin Hoffnung auf ein lediglich blaues Auge für alle beteiligten Parteien.

Demnach gibt die Hoffnung auf ein Lockern der Zinszügel durch die US-Notenbank Fed derzeit den Ton an. Sollte die Inflationsentwicklung in den USA keinen vierten Zinsschritt in diesem Jahr rechtfertigen, wäre mit weiteren Kauf-Engagements zu rechnen.

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von Emden-Research.com



Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen