SEC-Offizieller schlägt Börsenprinzipien für Krypto-Welt vor

(Emden-Research.com – 11:19 Uhr) – „Der Handelsplatz für Kryptowährungen könnte durch die Anwendung einiger Grundsätze, welche aus dem Aktienmarkt stammen verbessert werden“, so ein leitender Vertreter der US- Börsenaufsicht SEC. Dabei könnte es sich zum Beispiel um die ‘best execution’ -Methode und Überwachung handeln.

Nach dem G20-Gipfel ist somit vor dem G20-Gipfel. Eine weltweite Einigung über Prinzipien und Regelwerke für den Handel von Bitcoin und Co. dürfte jedoch weiterhin in weiter Ferne liegen. Womöglich zwingt die aktuelle Unstimmigkeit der ‘G20’-Hochburgen wie Japan oder Südkorea dazu, vorerst im eigenen Land “aufzuräumen”, mit der Hoffnung als Paradebeispiel für weitere Länder dienen zu können.

 

Chart erstellt mit Tradingview, BTC/USD, Tagesbasis

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von Emden-Research.com

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A., Marktanalyst und zertifizierter Blockchain-Experte der Frankfurt School of Finance & Management. Seit über 12 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets. In der Vergangenheit war er unter anderem als Marktanalyst für renommierte Broker mit Sitz in Berlin und Düsseldorf, sowie als Deutschland-Chef eines namhaften Research-Portals tätig. Seine Einschätzungen basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für TV, Presse und Hörfunk.



Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
Advertisment ad adsense adlogger