G20 will Bitcoin und Co. schärfer beobachten

(Emden-Research.com – 11:21 Uhr) – Am 19. und 20 März tagen in Buenos Aires die Finanzminister und Notenbankgouverneure der 20 größten Volkswirtschaften der Welt. Multilaterale Antworten müssen gefunden werden, falls Cyber- Devisen ab einem bestimmten Punkt die Finanzstabilität beeinträchtigen. Die Politiker werden auf das Potenzial der technologischen Innovation, welche sich hinter Cyber- Devisen verbirgt, eingehen.

Fragen in Bezug auf den Verbraucherschutz, Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung werfen jedoch Fragen auf, heißt es in einem amtlichen Entwurf, welches der Nachrichtenagentur Reuters bereits gestern vorlag. 
Die Crypto- Hochburg Japan trat jedoch schon bereits vor dem Treffen auf die Euphoriebremse. „Die allgemeine Stimmung unter den G20-Mitgliedern ist, dass zu strikte Regulierung nicht gut wäre.“ Demnach werde es wohl keine gemeinsamen Festlegungen geben, heißt es. 

Die Regulierung von Bitcoin und Co. scheint bis dato ein zu weites Feld. Größere Maßnahmenpakete dürften auch nach dem G20- Gipfel nicht zu erwarten sein. Vielmehr könnten Regulierungsbehörden rund um den Globus ihre Abschreckungstaktik weiterführen und dezente Nadelstiche gegen Cyber- Börsen setzen, welche sich nicht an Vorschriften halten. Der Weg zu einer verbrauchergerechten Regulierung des Handels von Cyber- Devisen dürfte vorerst holprig bleiben.

Chart erstellt mit Tradingview, BTC/USD, Tagesbasis

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von Emden-Research.com

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A., Marktanalyst und zertifizierter Blockchain-Experte der Frankfurt School of Finance & Management. Seit über 12 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets. In der Vergangenheit war er unter anderem als Marktanalyst für renommierte Broker mit Sitz in Berlin und Düsseldorf, sowie als Deutschland-Chef eines namhaften Research-Portals tätig. Seine Einschätzungen basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für TV, Presse und Hörfunk.



Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen