Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co.: Google will Werbung für Kryptowährungen verbieten

(Emden-Research.com – 11:26 Uhr) – Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, will Google Werbung für Cyber- Devisen und ähnliche Inhalte ab kommenden Juni nicht mehr anbieten und verbieten. Gemäß einer neuen Richtlinie werde das Unternehmen Werbebanner für nicht regulierte oder spekulative Finanzprodukte wie z.B. u.a. binäre Optionen untersagen.

Das Maßnahme könnte als eine Art Selbstschutz für Anleger vor Bitcoin und Co interpretiert werden. Neben der Bandbreite an zahlreichen Risikohinweisen, bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals, scheinen digitale Taler in eine Art Kategorie für ‘gefährliche Güter’ eingestuft worden zu sein.

 

Chart erstellt mit Tradingview, BTC/USD, Tagesbasis

Analyse geschrieben von Timo Emden, Marktanalyst von Emden-Research.com

 

TIMO EMDEN, MARKTANALYST (B.A.)

Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A. und Marktanalyst. Seit über 12 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets. Herr Emden konnte seine Expertise bereits bei zwei weltweit führenden Online- Brokern unter Beweis stellen und seine Affinität zu den Märkten gleichzeitig ausbauen. Seine Einschätzungen zu den globalen Finanzmärkten basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für das TV, Presse und Hörfunk.



Advertisment ad adsense adlogger

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen